Seite 1 von 1

18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 13. Nov 2019, 17:09
von pirat
Besser spät als nie - zum Glück verschwinden meine relevanten Errinnerungen hierbei nicht komplett, hatte bis jetzt aus Projektgründen keine Zeit um ein paar Zeilen an dieses doch sehr schöne lange Wochenende widmen können.

Immerhin war dies mein am längstes mitgemachtes Festival bis jetzt - vom Donnerstagsnachtauftakt mit Perel bis zum Montagsmorgenaufwiederhören mit Ellen_Allien.
Interessanter Fakt: femininer Beginn, feminines Ende - und dem mit Sicherheit für mich intensivsten Partymoment für mich ever - immerhin seit so ca.27 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet - die Sonntagnacht begonnen mit Octo Octa, dann Jenniver Cardini und als Abschluss des vorletzten Tages The Black Madonna. Und nicht zu vergessen war für mich der eigentliche Anlass das Melt nach über 10 Jahren zu wieder besuchen eine Frau namens Donna Leake. Das ich dann noch in den Genuss eines doppelten VIP-Tickets Dank einer Künsterlerin namens Perel kam ist das wohl dann das sogenannte I-Tüpfelchen, irgendwie. :smile:

Ein Festival voller Gegensätze: Die Hauptbühne mit sehr poppigen, für mich eher musikalischen 08/15 Acts, die versteckten,kleinen Waldbühnen mit allerfeinster Handmade-Deko und Musik welche den puren Underground widerspiegelten. Die 0,5L-Flasche Wasser am Stand für glaube ich 3,5€ im Gegensatz zu den Handmade-Kartoffelecken für gerade mal 4€. Der Donnerstag im Sleepless war der einzige Tag wo ich Geld für Getränke ausgegeben habe - den Rest des langen Wochenendes begnügte ich mich mit dem völlig-umsonst-Trinkwasser welches es an den wenigen und relativ versteckten Waschtischstationen rund um die Uhr gab. Somit konnte ich mein gesamtes Guthaben für das leckere und durchaus preiswerte Essen ausgeben, gibt auf jeden Fall ein dickes Bienchen für die Auswahl & die Qualität.

Der einzige Hauptbühnenact der mich tatsächliche interessierte war Modeselektor, akustisch & optisch kam das megagut rüber. Gastsängerin Catnapp kannte ich noch gar nicht, schicke Sache! Und eine schöne politische Ansage zum Schluss, passend zum "No Borders" Slogan vom Melt.

Bonobo, Solomun, Bodzin, Jobse - dicke DJ-Sets. Wobei bei ich bei 8h Solomun sicherlich nicht den Peak miterlebt habe, so lange habe ich dann doch nicht durchgehalten...

FKJ für mich der beste Liveact, Agar Agar, Arca, Kobosil & Parra for Cuva waren auch die Reise wert.

Und dann wie gesagt noch die Parallelweld im Birkenwald, mit 3 Floors & beschallter Cocktailbar und einem am Freitag montrös gutes Houselineup welches das dichtgedrängte Publibum zum ausrasten brachte. Eine nicht unerheblichen Anteil hatte wohl daran an auch die Truppe aus Transvestiten-Tänzern, schön dekoriert als Blumen etc. Das war schon mal ein schöner Vorgeschmack auf den Sonntag wo diese Jungs dann im Bigwheelfloor ihr ganzes Können zeigen wollten und konnten. Der Wald und die Floors darin waren mit viel Liebe & Geschmack dekoriert, wie ein kleiner Märchenwald mit Soundoasen. Die handgehäkelte Bühne mit den tanzenden Händen war unglaublich.

Der Samstag dann eher dank Gewitter & kompletter Festivalräumung ein kleiner Break, Dank eigener Stromversorgung aber dann eine kleine spontane Weltuntergangsparty unterm eigenen, mit der-4-Mann-4-Ecken-festhalten-Technik gesavten Pavillon unter Einbezug aller Nachbarn die Bock hatten. Auch schön! Dadurch dann den Wiederbeginn des Festivals total verrissen, als wir dann wieder drinnen hatten wir die interessanten Acts wie Monolink, David August und de Witte komplett verpasst welche wohl im Turbogang runtegespult wurden. Nicht schön!

Der Sonntag glich das dann mehr als aus, faktisch für mich Bigwheel am Stück, angefangen mit Haai, dann Octo Octa mit einem klasse pure Vinyl-Set, dann Jenniver Cardini mit dem Melodic Techno Stuff wie ich es von ihrem Burningman-Mitschnitt kenne & liebe und lastbutnotleast dann Frau Black_Madonna welches dann im totalen gemeinsamen Ausrasten des Publikums und der im Bühnenbereich mittlerweile bestimmt 20 anwesenden Tänzern, welche ich am Freitag ja bereits im Wald teilweise erlebt habe. Ich glaube dass so etwas ekstatisches selbst für so weitgereiste DJs wie TBM nicht alltäglich ist, schon deshalb weil dies ja absolut spontan und improvisiert war. Großartig zu erleben wie schön und harmonisch die Welt doch sein kann. Wie jeder Tänzer versuchte die Moves des andern zu toppen - großartig. Wie talentierte Leute aus dem Publikum dann auf der Bühne mitgemacht haben - No-Borders at it's best.

Dann zum Sleepless und der wunderbaren Ellen den Festivalausklang bis 8 Uhr zelebriert, auch da eine großartige Stimmung auf und vor der Bühne, Fetischleute inklusive.

Schlimm dann Montag Nachmittag die Zustände auf dem Zeltplatz - wir waren auf dem Greencamp wo es tatsächlich wesentlich besser aussah, also gibt es tatsächlich von Leute mit Vernunft, leider offensichtlich nicht in der Mehrheit. Was da an Müll und intakten & defekten Campingutensilienen zurückgelassen wird ist einfach unglaublich. Das ist vollkommen daneben, ich als Festivalveranstalter würde so etwas nicht tolerieren.
Toleriert wurden aber Security-Sprüche wie "Sammeln von Pfandflaschen und Campingmöbel verboten - wird gespendet, steht in den ABG!!!", zumindest letztes ist einfach komplett erlogen, hier geht es offensichtlich nur um die persönliche Bereicherung der Sec.-Mitarbeiter welche wohl dies als Zweit-Einnahmequelle erkannt haben. Auch geil dass, wenn das offizielle Musikprogtamm bis 14 Uhr geht, die Müllpfand-Station schon weit vor Mittag schließen. Das bezeichne ich auch mal als kalkulierte Zweit-Einnahmequelle für den Veranstalter.

Aber was solls, unterm Strich wars top, auch Dank meiner Begleiter, hat super viel Spaß gemacht. Ein sehr willkommene Abwechslung in meinem jetzt fast 3jährigen nebenbei-Hausbauprojekt. :inlove2:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 13. Nov 2019, 19:17
von Hans 4
pirat hat geschrieben:
13. Nov 2019, 17:09

Schlimm dann Montag Nachmittag die Zustände auf dem Zeltplatz - wir waren auf dem Greencamp wo es tatsächlich wesentlich besser aussah, also gibt es tatsächlich von Leute mit Vernunft, leider offensichtlich nicht in der Mehrheit. Was da an Müll und intakten & defekten Campingutensilienen zurückgelassen wird ist einfach unglaublich. Das ist vollkommen daneben, ich als Festivalveranstalter würde so etwas nicht tolerieren.
Warum so into-larant?

:arrow:
pirat hat geschrieben:
13. Nov 2019, 17:09
passend zum "No Borders" Slogan vom Melt.


No borders, no rules, no brains.

:lach:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 14. Nov 2019, 09:33
von pirat
:doh:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 14. Nov 2019, 10:42
von pirat
Nachtrag #1:

Licht & Sound ware natürlich top. Gerade am Gremminbeach, wo für uns die schönsten Bands/Liveacts gespielt gabs eine sehr beeindruckte Basswand.
Und kulissentechnisch ist dieses Festival durch die vorhandene Maschinenwelt schwer zu toppen, da hat man sich schön Mühe gegeben dies durch diverses Licht- & Laserzeugs in Szene zu setzen.

Der Sleepsless hätte natürlich größer sein müssen, die vorhandene 4-Punkt-PA grenzte den Bereich des guten Sounds auf einen ziemlich kleinen Bereich ein. Und man bedenke das sich am Donnerstag bei der Preparty sämtliche Gäste auf den Sleepless drängten und das waren natürlich dank des dicken Lineups nicht wenige. Keine Ahnung ob die Kartenanzahl für den Donnerstag limitiert war, aber es war defintiv bei weitem nicht genug Platz für alle da.

Live erlebt habe ich noch No Vacation, Mahalia & Blvth. Der aprupte Gewitterabbruch war mitten bei Kollektiv Turmstraße was sehr bitter war da diese gerade in einen gewissen Schwung kamen.

Dank VIP-Bändel mal gemeinsam mit Solomun auf der Bühne zu stehen hatte auch was, für den Moment! :D

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 26. Nov 2019, 17:25
von aule
schönes review! vielen dank!
ich hab dieses jahr ganz andere geschichten vom melt gehört, die aber nichts mit dem festival an sich zu tun hatten, sondern rein privater natur. so eher rubrik geschichten aus dem leben mäßig... :lach2: :shutup:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 27. Nov 2019, 14:21
von pirat
Kein Thema, das gehört sich doch! Und es war für mich tatsächlich mal wieder was besonderes und von diesem Gegensatz zwischen der Mainstream-Hauptbühne und dem Märchenwald wissen ja sicherlich nur die die dort waren, errinnerte mich an meine Raveerlebnisse in NRW wo es Großraumdissen gab welche ganz hinten in nem Extra-Raum einen "Club im Club" hatten in welchem feinster Acid lief, auch 2 Gegensätze friedlich vereint. Zumal es so gut wie keine bzw. überhaupt keine optischen Nachleseeindrücke im Sinne von Filmen und Sets im Netz davon gibt. Das einzige sind die ARTE-Concert-Beiträge, warum auch immer.

Nachtrag #2: Es gab keine Mate zu kaufen. Nur Backstage fürs Presonal. Muss ich nicht verstehen. :stur:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 27. Nov 2019, 14:43
von aule
mein nachtrag:
Ich war ja auch mal kurz edelfan von Perel...bis ich mir ihre neue EP gekauft habe. :roll:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 27. Nov 2019, 14:49
von pirat
die Katzenplatte! :inlove2:

Technik-Review-Film: https://www.youtube.com/watch?v=7vQ9Zx_IY_s

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 27. Nov 2019, 15:58
von aule
pirat hat geschrieben:
27. Nov 2019, 14:49
die Katzenplatte! :inlove2:
jo...ziemlich schlecht das teil. :kuh:

Re: 18.07.19 - 22.07.19 Melt Festival 2019 Ferropolis

Verfasst: 27. Nov 2019, 17:05
von pirat
Pah! :schmoll: ich fand's auch gut mal wieder nen grund zu haben ne uncannyvalley zu kaufen. außerdem hat mir meine platte ja glück gebracht!
sie frisst und frisst und frisst und wird nicht satt!